6. Schritt zur nachhaltigen Agentur

Jul 9, 2021 | Agentur, Sustainability

Gestaltung ist Haltung! In unserem 6. Schritt zur Nachhaltigen Agentur zeigen wir euch Wege, sich als Agentur sinnvoll mit anderen zu verbünden und gemeinsam einen Impact zu schaffen. Denn zusammen sind wir mehr.


Engagement

Gestaltung ist Haltung! Wie der Designer Victor Papanek schreibt: „Das einzig wichtige an Design ist, in welchem Zusammenhang es mit den Menschen steht. “ Als Gestalter:innen hat die Gesellschaft nicht nur einen großen Einfluss auf unser Schaffen, sondern wir auch auf die Gesellschaft. In diesem Beitrag möchten wir euch daher vorstellen, wie ihr gute Corporate Citizens sein und euch über die Arbeit hinaus für das Klima und die Gesellschaft einsetzen könnt.

Gemeinsam für 1,5 Grad

Vielleicht engagiert sich der ein oder andere bereits bei Fridays for Future und ist bei jedem globalen Klimastreik mit dabei. Bei creativesforfuture könnt ihr euch jetzt auch gemeinsam als Agentur für das Klima einsetzen.
Creatives for Future sind eine Initiative von Designer:innen und Kommunikationsexperten:innen, die dafür kämpfen, Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt der Entscheidungsfindung von Menschen zu stellen. Dafür unterstützen CFF unter anderem die forfuture Organisationen visuell oder initiieren eigene Projekte, unterstützen Freelancer:innen & Agenturen bei der Implementierung von Nachhaltigkeit in ihrer Arbeit und stellen Infomaterial zur Verfügung. Teilnehmende Agenturen können sich über Projekte informieren und diese unterstützen. Gerade für die aufkommende Bundestagswahl im Herbst sind einige Aktionen geplant, für die noch Unterstützer:innen gesucht werden.

Corporate Volunteering

Unter Corporate Volunteering versteht man das gemeinnützige Engagement von Unternehmen und deren Mitarbeitern. Einige Agenturen haben beispielsweise einen Tag der Woche für gemeinnützige Projekte reserviert, für die sich die Mitarbeiter:innen frei entscheiden können. Andere suchen gemeinsam ein längerfristiges Projekt aus, an dem sie pro bono arbeiten. Designstudent:innen aus Hamburg haben eine Art Sprechstunde ins Leben gerufen, in der sie versuchen, kreative Lösungen für Probleme von Bürger:innen, Initiativen und Co. zu finden. Auf youvo.org könnt auch ihr euch mit sozialen Organisationen in eurer Umgebung vernetzen, denen die Mittel für digitale & kreative Ressourcen fehlen. So könnt ihr eure Fähigkeiten in den Dienst der Gesellschaft stellen und dort Hilfe leisten, wo sie gebraucht wird.

Social Commissioning

Wie lässt sich soziale Arbeit in bestehende Projekte integrieren? Wie wäre es mit Social Commissioning? Das bedeutet, dass ihr Aufträge an soziale/gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen vergebt. Eure Druck- und Werbetechnikarbeiten könnt ihr in Hamburg z.B. bei alsterarbeit in Auftrag geben und so die Werkstatt für Menschen mit Behinderung unterstützen. Darüber hinaus verkaufen viele Einrichtungen auch Schreib- und Arbeitsmaterial aus liebevoller Handarbeit.

Social Lobbying

Eine weitere Möglichkeit einen sozialen und/ oder nachhaltigen Aspekt in eure Arbeit einzubringen ist über Social Lobbying. Social Lobbying oder auch „Lobbying für soziale Anliegen“ bedeutet, dass ihr euren unternehmerischen Einfluss oder eure Kontakte nutzt, um gemeinnützige Ziele zu verfolgen. So lassen sich zum Beispiel oft Kund:innen mit gemeinnützigen Projektpartnern vernetzen, sodass neue, spannende Projekte entstehen.

Als Agentur stellt man sich zudem häufig die Frage, welche Aufträge und Kund:innen die eigenen Werte widerspiegeln und welche nicht. Für uns gilt: Unsere Kund:innen müssen noch nicht perfekt nachhaltig handeln, so lange der Wille da ist, daran zu arbeiten. Nachhaltigkeit ist ein gemeinsamer und kooperativer Lernprozess und bedeutet, sich stetig zu verbessern und darauf zu achten, wo soziale und ökologische Ziele stärker verfolgt werden müssen. Wird auf Augenhöhe kommuniziert, lassen sich Hindernisse aufdecken und gemeinsam kreativen Lösungen finden. Unser Kunde School-Mood  beispielsweise glich auf unsere Empfehlung als erste Schulranzen-Brand am Markt alle nicht-vermeidbaren CO2-Emissionen aus und arbeitet kontinuierlich daran, deren Produktion noch nachhaltiger zu gestalten.

Finanzielles Engagement

Auch finanziell gibt es unzählige Möglichkeiten sich zu engagieren. So könnt ihr z.B. gemeinnützige Veranstaltungen oder Projekte sponsorn und finanziell unterstützen. Viele Projekte werden nur durch Spenden finanziert und freuen sich über jede Unterstützung. Als kleiner Ideen-Anstoß: Anstatt um die Weihnachtszeit den x-ten Geschenkekorb an Kund:innen und Partner:innen zu verschicken, spenden wir bei mattrs z.B. gemeinsam jedes Jahr an eine Non-Profit Organisation. Eine andere Möglichkeit Organisationen zu unterstützen ist, Räumlichkeiten und Materialien für gemeinnützige Projekte zur Verfügung zu stellen. Vielleicht wird noch ein Fotostudio oder ein Atelier gesucht? Die an Wochenenden oft ungenutzten Räume können für ehrenamtliche Workshops und Co. zur Verfügung gestellt werden.

Know-How

Auch mit Know-How lassen sich gemeinnützige Projekte supporten. Zum Beispiel indem ihr euer Wissen und Tipps zu sozialen Projekten oder Nachhaltigkeitsansätzen teilt, euch mit anderen Agenturen vernetzt und gemeinsame Projekte initiiert. Auch kostenlose Portfolioberatungen und Workshops können Menschen aus der breiten Gesellschaft Teilhabe an Design ermöglichen.

Wie ihr seht, gibt es einige Möglichkeiten, sich als Agentur für die Gesellschaft einzusetzen. Für welche Form des Engagements ihr euch auch entscheidet, achtet darauf, dass eure Hilfe sinnstiftend, nachhaltig und auf Augenhöhe stattfindet. Let’s mattr!

Mathias Rüsch

Mathias Rüsch

Head of Design & Brand Strategist Kreativer Stratege mit dem Gespür für Marken, Trends, Styles und Kunden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

about ideas, identities, people & brands